Die Lößnitzgrundbahn

Imposanter Volldampfbetrieb des ‚Lößnitzdackel‘ in Radebeul-Ost

Die Schmalspurlok 99 1761 startet am Lokschuppen Radebeul-Ost

Die Schmalspurlok 99 1761 rangiert vor dem Lokschuppen von Radebeul-Ost

Mehrfach war unser Autor und Fotograf schon bei dieser liebenswerten Schmalspurbahn, die auch heute noch tagtäglich im Dampfbetrieb von Radebeul-Ost bei Dresden bis nach Radeburg und zurück verkehrt, zu Besuch.

Aber… erst im Frühjahr 2011 ergab sich die Gelegenheit zu äußerst dynamischen, dampfreichen Fotoaufnahmen im Bahnhofsbereich von Radebeul-Ost.

Amtlicher  'Trittbrettfahrer' auf dem Weg zum Weichenstellen

‚Amtlicher Trittbrettfahrer‘ auf dem Weg zum Weichenstellen

Dabei waren die Wetterbedingungen richtig widerlich, nach vielen herrlichen Sonnentagen goß es in Strömen. Dazu war es empfindlich kalt an diesem frühen Apriltag.

 Unter voller Rauchentwicklung setzt sich der Zug langsam in Bewegung

Unter voller Rauchentwicklung setzt sich der Zug langsam in Bewegung

Wie an den Aufnahmen zu sehen ist, kann man auch bei unangenehmstem Wetter eindrucksvolle und stimmungsvolle Eisenbahnfotos unter dem Regenschirm schiessen, die den nostalgischen Eisenbahnbetrieb mit historischen Dampfeisenbahnen authentisch wiedergeben.

Gute Tipps zur Eisenbahn-Fotografie und für besonders reizvolle Dampflok-Bilder bietet übrigens unser Ratgeber-Beitrag – Eisenbahnfotos – auf unserer beliebten Reisefot-Website Globetrotter-Fotos.de.

Kraftvoll gezogen, verläßt der Dampfzug den Bahnhof Radebeul-Ost

Kraftvoll gezogen, verläßt der Dampfzug den Bahnhof Radebeul-Ost

Volldampfvergnügen im Goldenen Oktober  2013 bei der Lößnitzgrundbahn.

Ganz anders als auf den oberen Fotos zeigte sich das Wetter zweienhalb Jahre später, als unser Autor das riesengrosse Vergnügen hatte, an einer Sonderfahrt mit dem historischen Zug der Traditionsbahn Radebeul auf der reizvollen Strecke von Radebeul Ost über Schloss Moritzburg nach Radeburg und zurück teilzunehmen.

Weiches Foto-Sonnenlicht und Temperaturen von über 20 Grad schmeichelten der Seele. Danke Petrus!

Traditionsbahn Radebeul

Traditionsbahn Radebeul – Bekohlung der Sächsischen IV K in Radebeul Ost

Wie alle anderen Bahnen des sächsischen Schmalspurnetzes, hat auch die Lößnitzgrundbahn eine Spurweite von 750 mm. Sie wird von der Sächsischen Dampfeisenbahn Gesellschaft mbH ganzjährig im Personennahverkehr – überwiegend Schüler des Umlandes für das Radebeuler Gymnasium – sowie für den Ausflugs- und Touristenverkehr mit Dampflokomotiven und historischen Wagen-Garnituren betrieben.

Traditionsbahn Radebeul

Wassernehmen der Sächsischen IV K  176 im Kleid der K. Sächs. Sts. E. B.

Die reizvolle Bahnstrecke von Radebeul Ost nach Radeburg

Sie beginnt nahe Dresden in der Stadt Radebeul und führt durch das liebliche und gewundene Lößnitztal und wellige Hochebenen bis nach Radeburg.

  • Kursbuchlinie – 509
  • Streckeneröffnung – 15./16. September 1884
  • Länge – 16,55 km
  • Spurweite – 750 mm
  • Geschwindigkeit – 25 km/h
  • Stationen – 11
  • Bauwerke – 19 Brücken
  • Höchster Punkt – Dippelsdorfer Damm, 183,5 m über NN

Ein besonders beliebtes Ausflugsziel, das mit der Lößnitzgrundbahn gut zu erreichen ist, ist – natürlich – das Schloss Moritzburg, welches nach der Fahrt über einen Damm durch den Dippelsdorfer Teich erreicht wird.

Traditionsbahn Radebeul

Der Traditionszug in der Steigung vor Friedewald Bad

Ausführliche Reportagen mit spannenden Bildergalerien unserer Besuche bei der Lößnitzgrundbahn sowie von der famosen Schmalspur-Dampflokomotive Sächsiche IV K sehen Sie auf unserer beliebten Reisefoto-Website Globetrotter-Fotos.de:

Die Lößnitzgrundbahn – sie verkehrt von Radebeul über Moritzburg nach Radeburg.

Traditionsbahn Radebeul – Volldampf im Goldenen Oktober bei der Lößnitzgrundbahn.

Sächsische IV K – die meistgebaute deutsche Schmalspur-Dampflokomotive.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!

Traditionsbahn Radebeul

Volldampf auf der Traditionsbahn Radebeul – kurz vor dem Hp Bärnsdorf

Von 1892 bis 1921 wurden insgesamt 96 Lokomotiven der robusten Bauart Sächsische IV K in der Maschinenfabrik ‘Richard Hartmann’, Chemnitz, für die Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen gebaut.

Die kleine, sympathische Dampflok hat ein Dienstgewicht von 27 t, die kraftvolle Maschine leistet 210 PS.

Insgesamt 22 Lokomotiven der Sächsischen IV K blieben bis heute erhalten, etliche von ihnen sind trotz ihres hohen Alters – wie dieses schmucke Exemplar im grünschwarzen Kleid der Königlichen Sächsischen Staatseisenbahn – immer noch voll betriebsfähig.

Historische Eisenbahnen in Sachsen – das reine Volldampfvergnügen!

Advertisements