125 Jahre Selketalbahn

Die feinste Dampfzugfahrt – durch das romantische Selketal im Ostharz!

Die Malletlok 99 5901 ist mit einem Sonderzug im Selketal unterwegs

Die Malletlok 99 5901 ist mit einem Sonderzug im Selketal unterwegs

Die Selketalbahn besteht 2012 seit 125 Jahren. Sie war die erste Eisenbahn, die den Harz mit Personen-sowie Güterzügen erschloss  und eine bequeme sowie kostengünstige Verbindung zum nördlichen Umland schuf.

Heute wird diese historische Eisenbahnlinie von den Harzer Schmalspur Bahnen auf der 60 km langen Strecke von Quedlinburg bis nach Hasselfelde bedient.

Einen Abzweig nach Harzgerode gibt es in Alexisbad, der Anschluß an die Harzquerbahn wird in Eisfelder Talmühle erreicht. Damit ist die Selketalbahn an das längste zusammenhängende Schmalspurnetz Deutschlands von 140,4 km angebunden.
Vom mit 121 m über NN tiefstgelegenen Bahnhof der HSB in  der Weltkulturerbestadt Quedlinburg kommend, beginnt der Anstieg in die bewaldeten Harzberge bereits im Ort Gernrode.

Wildromantisch und felszerklüftet zeigt sich der steilste Streckenabschnitt der Harzer Schmalspurbahn bis Mägdesprung, nach kurzer Zeit ist dann der lebhafte Bahnhof Alexisbad erreicht.

Die Neubaulok 99 7234 läuft in den Bahnhof Alexisbad ein

Der Dampfzug mit der Neubaulok 99 7234 läuft in den Bahnhof Alexisbad ein

Touristische Highlights im romantischen Selketal.

Ruhig und abwechslungsreich folgen die Schienen dem Tal der Selke zur Hochebene des mittleren Harzes.

In Güntersberge lohnt es, einen Zug auszusetzen und das originelle Mausefallen- und Kackstuhl-Museum zu besichtigen.

Eine eisenbahntechnische Besonderheit ist in Stiege zu bewundern – die Wendeschleife. Wie der Name schon sagt, können hier ganze Züge gewendet werden.

Volldampf in Alexisbad

Volldampf in Alexisbad

Dampflokomotiven im Selketal

Die Harzer Schmalspur Bahnen, kurz HSB, setzen auf der Selketalbahn verschiedene Baumuster – allesamt besondere Einzelstücke aus dem historischen Fuhrpark – ihrer Dampflokomotiven vor Regel- und Sonderzügen ein.

Neben den Neubauloks der Baujahre 1954 bis 1956 sind die Malletloks 99 5901 und 5906 zu sehen, auch können – wie hier abgebildet – die Einheitslokomotive 99 6001 sowie die Heeresfeldbahn-Lokomotive ‚Pfiffi‘ und ihre Schwesterlok ‚Fiffi‘ des Baujahres 1914 oftmals aufgespürt werden.

Lesen Sie auch unsere  spannende Selketalbahn-Reportage mit ausführlicher Diashow

auf unserer Reisefoto-Website Globetrotter-Fotos.de.

Auch die Einheitslokomotive 99 6001 verläßt mit ihtem Zug den Bahnhof

125 Jahre Selketalbahn – Fakten zur Geschichte

Ein herausragendes Jubiläum feiern die Harzer Schmalspur Bahnen im Jahr 2012. Seit 125 Jahren, also seit 1887 begann der fahrplanmäßige Zugverkehr im landschaftlich so reizvollen Tal des Harzflüsschens Selke. Am 7. August fuhr erstmals ein Dampfzug der ehemaligen Gernrode-Harzgeroder-Eisenbahn AG (GHE) auf dem steilen Streckenabschnitt zwischen Gernrode und Mägdesprung.

Bahnhofsfest Gernrode – Sonnabend, 18. August 2012

Zum grossen Jubiläumsprogramm mit Bahnhoffest in Gernrode

Bereits 1913 wurde die Selketalbahn mit der Harzquerbahn und zum Anschluss an die Brockenbahn verknüpft.

Damit steht den Harzer Schmalspurbahnen ein 140 km langes Schienennetz zur Verfügung, das auch heute noch überwiegend mit historischen Dampflokomotiven vor nostalgischen Zuggarnituren befahren wird.

125 Jahre Volldampf auf dem Schienennetz der Selketalbahn – 2012.

Advertisements