Die Weisseritztalbahn

Historische Schmalspurbahn von Freital-Hainsberg nach Kurort Kipsdorf.

Täglich unter Dampf – dabei ist die Weisseritztalbahn seit der Streckeneröffnung im Jahre 1882 heute die dienstälteste Schmalspurbahn mit regelmäßigem Dampfbetrieb in Deutschland.

99 1771 beim Ausschlacken in Freital-Hainsberg

99 1771 beim Ausschlacken in Freital-Hainsberg

In Freital-Hainsberg, einem Vorort der Landeshauptstadt Dresden, startet diese famose Bahn regelmäßig mit Dampflokomotiven und historischen Wagengarnituren zur abwechsungsreichen Fahrt durch den idyllischen Rabenauer Grund und an der Talsperre Malter, einem beliebten Naherholungsgebiet, entlang über Dippoldiswalde nach Kurort Kipsdorf im Osterzgebirge.

Der regelmäßige Dampfzug startet in Freital-Hainsberg

Der regelmäßige Dampfzug der Weisseritztalbahn startet in Freital-Hainsberg

Durch ein verheerendes Hochwasser im Jahre 2002 wurde die Schmalspurstrecke über weite Bereiche fortgespült, der Weiterbetrieb erschien fraglich. Aber… seit 2008 dampft es wieder bei der Weisseritztalbahn, vorerst zwar nur bis Dippoldiswalde. Aber es wird an der Fertigstellung der restlichen Strecke bis zum Endpunkt in Kurort Kipsdorf gearbeitet!

Ein Dampfzug der Weisseritztalbahn am Bahnhof Malter

Ein Dampfzug der Weisseritztalbahn am Bahnhof Malter bei Dippoldiswalde

Unser attraktiver Fotobeitrag auf Globetrotter-Fotos.de zeigt den Dampfbetrieb auf der Weisseritztalbahn bei der Abfertigung in Freital-Hainsberg, beim dampfreichen Start in Richtung Rabenauer Grund und unter Volldampf am Bahnhof Malter.

Die Weisseritztalbahn – ein gutes Stück Dampf in Sachsen!

Advertisements